PREMIERE, 15.10. 20:15 Uhr, ARD

DER AUF-SCHNEIDER

DOKU-DRAMA: AUFSTIEG UND FALL EINES DEUTSCHEN BAULÖWEN

Dr. Jürgen Schneider – als er noch im Rampenlicht stand. Auf einer Leipziger Baustelle vor 25 Jahren, gefeiert als Investor mit Stil, als Motor des ostdeutschen Aufschwungs, als Retter von Architekturperlen vor dem endgültigen Verfall.

Und dann ist er auf einmal weg ... verschwunden, abgetaucht. Über ein Jahr dauert die weltweite Suche nach ihm und seiner Frau Claudia.

 

 

Erst im Mai 1995 geht Deutschlands berühmtester Baulöwe und Betrüger den Fahndern von FBI und BKA in Miami ins Netz. Das Ehepaar Schneider hatte sich dort über 13 Monate versteckt gehalten, nachdem es mit seiner Flucht aus Deutschland die größte Immobilienpleite der Nachkriegszeit auslöste. Es hinterließ über 5 Milliarden D-Mark Schulden bei über 50 Banken. Nie zuvor war das Kreditgewerbe in Deutschland derart über den Tisch gezogen worden.

Ein 90minütiges Doku-Drama über die spektakuläre Flucht des Ehepaares Schneider, ihre Hintergründe und wie man eine Immobilienblase aufbläst - und dann platzen lässt.

 

 

Regie: Christian Hans Schulz / Benjamin Quabeck

Kamera: Arved von zur Mühlen, Inigo Westmeier

Montage: Martin Schröder

Saxonia Entertainment für MDR / WDR 2018

HITLERS LETZTE MORDGEHILFEN?

© CHS Film/SWR
© CHS Film/SWR

Die späte Suche nach NS-Tätern

Story im Ersten: 22. Januar, 22:45 Uhr ARD

Der  Film begleitet  deutsche Staatsanwälte und Kriminalbeamte bei ihren aktuellen Ermittlungen gegen zwei ehemalige SS-Wachmänner des Konzentrationslagers Stutthof bei Danzig und auf ihrer Suche nach weiteren damaligen KZ-Aufsehern aus anderen Lagern.

 

Weil die Taten mehr als 70 Jahren zurückliegen, ist es für die Ermittler ein ständiger Wettlauf gegen die Zeit – die verbleibende Lebenszeit der mutmaßlichen Täter. Noch leben Dutzende damalige KZ-Wachmänner in Deutschland, nach denen bislang nicht gesucht wurde.

 

Erst durch einen historischen Wendepunkt in der deutschen Rechtsprechung ist dieser Strafverfolgungs-Endspurt nun möglich geworden. Doch macht es noch Sinn, nach mehr als 70 Jahren Greise vor Gericht zu stellen? Und welche Bedeutung hat das für die heutige Gesellschaft?

 

ein Film von Christian Hans Schulz und Jana Lange

 

 

SCHATTENWELT BND

Preis der DEUTSCHEN AKADEMIE FÜR FERNSEHEN 2016

für Rainald Becker & Christian H. Schulz in der Kategorie Fernseh-Journalismus